Jeder Parzellant ist verpflichtet pro Jahr 5 Stunden Gemeinschaftsarbeit zu leisten.

 

Zuständige für die Organisation der

           Gemeinschaftsarbeit

 

Reimann, Anette  Parz. 51a Dahlienweg

Redmann, Regina   Parz. 73  Tulpenweg

 

Meldungen zum Thema Gemeinschaftsarbeit

(auszuführende Arbeiten oder geleistete Stunden), Fragen und alles Weitere zu diesem Thema bitte in Zettelform in den Briefkasten am Vereinshaus-Eingang (Kasten wird Mo,Mi, und Sa geleert ), oder in den Briefkasten von Frau Reimann Parzelle 51a (Dahlienweg) einwerfen.

Foto : pixabay


Für folgende Arbeiten werden in nächster Zeit

Helfer/innen gesucht:

 


- Bau einer Wein-Rankhilfe auf dem Vereinsplatz

- Strukturieren der Hangfläche am Geräteschuppen 

Pläne für dieses Jahr

 

 

In diesem Jahr wollen wir weiter an der Umgestaltung des Vereinsplatzes arbeiten. 

Der Platz soll für uns alle attraktiver werden und zukünftig sowohl als einladender Treffpunkt als auch als interessanter Veranstaltungsort für verschiedene Aktivitäten dienen. 

Nachdem wir im vergangenen Jahr neben dem Vereinshaus ein Insektenhotel gebaut haben, soll nun eine naturnahe Gestaltung der Umgebung nicht nur uns Gartenfreunde sondern auch Wildbienen anlocken.

Deshalb soll der Hang am gegenüber liegenden Geräteschuppen unter Einbeziehung kleiner Teiche neu strukturiert und bepflanzt werden.

Die Gestaltung des neu entstehenden kleinen Biotops soll unter anderem auch solchen Wildbienenarten eine artgerechte Umgebung bieten, die ihre Brutröhren im Sandboden oder zwischen Steinen anlegen.

 

Wir hoffen, dass der Vereinsplatz durch die kommenden Veränderungen für uns alle zukünftig in jeder Beziehung bunter und lebendiger wird.

 

Daneben werden in diesem Jahr natürlich auch die Arbeiten am Querweg weitergehen, damit wir uns bald über die ganze Länge des Weges an einer vielfältigen Blütenpracht erfreuen können. 

 

2018 -Erste Veränderungen am Vereinsplatz :

 

Trotz der kalten Witterung wurde schon in den ersten Monaten des Jahres mit der Umstrukturierung des Hanges am Geräteschuppen begonnen.

Der Schuppen erhielt eine optisch ansprechende, wetterfeste Holzverkleidung.

Pflanzerde für die neu entstandenen Terrassenbeete wurde angeliefert und verteilt.

 


RÜCKBLICK

Gemeinschaftsarbeit 2017

Auch im Jahr 2017 haben wir mit vereinten Kräften im Rahmen der Gemeinschaftsarbeit .das Erscheinungsbild unserer Kolonie aufgemöbelt, Biotope geschaffen und Probleme gelöst.

DANKE für Euren Einsatz !!!

Projekt-Querweg ( 2. Bauphase )

Im Juni und Juli wurde mit der Umgestaltung des Querwegs zwischen Rosenweg und Dahlienweg begonnen. Hier musste viel Wildwuchs entfernt , und Gehölze eingekürzt werden, um die Grenze zur Kolonie Juliusruh neu gestalten zu können.

Nach diesen ersten "Aufräumarbeiten" haben nun auch unsere Nachbarn in Juliusruh wieder die Möglichkeit, die Außenseite ihrer Grundstücke in Ordnung zu halten, was von ihnen sofort erfreut zu Kenntnis genommen  wurde. Auch auf der Juliusruh-Seite wird sich so in Zukunft einiges ver-

bessern.

Die Arbeiten am Querweg wurden den ganzen Sommer über und auch im Herbst mit vereinten Kräften fortgesetzt.

Es entstanden neue gemauerte Einfassungen für weitere Staudenbeete,die teilweise bepflanzt wurden, ein Abschnitt mit hölzernen Kunstobjekten ist entstanden und die "Monster-Thuja" am Asternweg wurde zurückgeschnitten um den Weg zu verbreitern und aufzuhellen. 

Parallel zu unseren Arbeiten haben die Nachbarn in der Siedlung Juliusruh ihre Grundstückseinfassung erneuert und so auch zum verbesserten Erscheinungsbild des Querwegs beigetragen.  


Endlich ein altes Problem gelöst

Am 17. Juni trafen sich mehrere Gartenfreunde zur Gemeinschaftsarbeit auf der Parzelle der Familie Fröchling um mit den Befestigungsarbeiten am Hang zur Kolonie Juliusruh zu beginnen. 

Eine seit Jahren fällige Baumaßnahme wurde damit endlich in Angriff genommen.

Auch die Fortsetzung dieser Arbeiten am 8. Juli war ein voller Erfolgt.

Danke für Euren Einsatz !!!

Familie Fröchling sorgte während der Arbeit für das leibliche Wohl der Helfer.


Säen und Pflanzen am Querweg

Am 13.Mai trafen sich im Rahmen der Gemeinschaftsarbeit mehrere Gartenfreunde am Querweg, um entlang der Hecke, einen Blühstreifen anzulegen.

Die Erde wurde für die Aussaat eines " Schmetterlings- und Wildbienensaums", bestehend aus 42 einheimischen Wildstauden- und 3 Grasarten, gründlich von Gras, Unkraut und Wurzeln befreit. 

Der entstehende Blühstreifen ist, wie auch die Bepflanzung und Gestaltung der Terrassenbeete, ein Bestandteil unseres Beitrags zum Wettbewerb "Wir tun was für Wildbienen".

Außerdem kümmerten sich im Juni mehrere Gartenfreunde darum, die inzwischen üppige Blütenpracht in den Terassenbeeten "in Ordnung" zu halten.

Allen fleißigen Helferinnen und Helfern, auch im Namen der Bienen, ein riesiges DANKESCHÖN für die geleistete Arbeit !!!

 



Gemeinschaftsarbeit 2016
                Projekt- Querweg (1. Bauphase)

Fotos / A. Reimann

Liebe Gartenfreunde,

das Jahr 2016 war für den Querweg ein gutes Jahr. 

Das Projekt-Querweg mit der neuen Beetanlage und anderen Eigeninitiativen ist angelegt und durch die Mitarbeit vieler Gartenfreunde ein schönes und sogar sehr preiswertes Projekt geworden.

Tulpen und Narzissen werden uns im Frühjahr begrüßen.

Es gibt dort ein Gemüse- und Kräuterbeet, ein Sukkulentenbeet, ein Schattenbeet (unter den Fichten), einen Steingarten und jede Menge Blumen, die hoffentlich viele Insekten anlocken werden.

Nicht zu vergessen ein Eidechsen-Steinhaufen. Wir sind gespannt, ob er angenommen wird.

Ich danke allen für die tolle Mitarbeit, die vielen Pflanzenspenden (Fast alle Pflanzen haben uns Gartenfreunde aus unserer Kolonie gespendet), Steinspenden und anderen Materialien.

Ganz besonderer Dank gilt allen, die über die 5 Stunden Gemeinschaftsarbeit hinaus, weiter am Projekt mitgearbeitet haben und in Eigeninitiative ein weiteres Beet angelegt haben.

Im Mai werden wir im Querweg mit allen Gartenfreunden der Kolonie Zukunft ein Frühlingsfest feiern...bis dahin, einen guten Start ins neue Gartenjahr !

                                                     A. Reimann

 


Hier soll natürlich auch allen Gartenfreunden gedankt werden, die im Jahr 2016 an anderer Stelle ihre Gemeinschaftsarbeit geleistet haben...beim Straßenfest, beim Sommerfest oder bei den anderen anstehenden Tätigkeiten "hinter den Kulissen" wie zum Beispiel den Verwaltungsaufgaben im Vorstand !

MACHEN IST WIE WOLLEN NUR KRASSER